10 Jahre Freundeskreis „Eine Welt e.V.“

6. September 2002

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“

Veranst.10Jahre RedeDieses Motto des Freundeskreises „Eine Welt“, bei der Jubiläumsfeier im Bürgerhaus vom ökumenischen Singkreis vorgetragen, wurde in den letzten zehn Jahren ein Stück Wirklichkeit – zumindest für einige hundert Dorfbewohner der indischen Region Tamil Nadu, in der verschiedene gemeinnützige Projekte des Vereins mit Erfolg umgesetzt worden sind. Zur Jubiläumsfeier im Bürgerhaus waren alle gekommen, die sich mit dem Verein verbunden fühlen, und das Vorstandsteam dankte allen Helfern und den großzügigen Spendern, ohne die keines der Vorhaben hätte verwirklicht werden können.

 

Mit katholischen Priestern als Ansprechpartner, vor allem dank der Arbeit von Dr. Arumaisamy, der seit der Vereinsgründung als persönlicher Projektpartner und Kontaktperson vor Ort fungiert, wurden bisher neben den 5 Kuh-Projekten, ein Altenheim für Menschen ohne Familie, ein Rehazentrum für Blinde, ein Polio-Kinderheim, das Frauenprojekt von Schwester Rani und das Haus für arbeitende Kinder in der Seidenindustrie, „Vasantham“, verwirklicht. Von seinen Projekterfahrungen aus indischer Sicht berichtete Pfarrer Dr. Arumaisamy und zeigte tiefen Respekt und seine Anerkennung für das Engagement des Freundeskreises.

Veranst 10Jahre TaenzerinGroße Beachtung fanden auch die Schautafeln über die vergangenen Projekte, die der Freundeskreis im Seitensaal des Bürgerhauses aufgestellt hatte. Diese werden voraussichtlich während des Weihnachtsmarktes im Rathaus nochmals aufgestellt. Zwei dieser Tafeln zeigen das neueste Projekt, die Unterhaltung eines Hauses für Straßen- und Waisenkinder in Arni. Der indische Sozialarbeiter Sathiaseelan, Projektpartner des Rehazentrums „Vasantham“, stieß bei seiner Arbeit auf zahlreiche Waisen- und Straßenkinder, die ebenfalls in der Seidenindustrie arbeiten müssen.

Um ihnen eine Heimat zu geben, sollte für sie ein Haus gebaut werden. Mit Hilfe des Freundeskreises „Eine Welt“ konnte das Grundstück erstanden werden, und zusammen mit dem Kindermissionswerk Aachen wird der Bau des Hauses finanziert. Rund 30 Kinder können dort übernachten, verpflegt werden, erhalten eine ärztliche Versorgung sowie eine Schulausbildung und damit eine neue Lebensperspektive. Mit der Patenschaftsaktion des Freundeskreises sollen nun die laufenden Kosten finanziert werden. Für 30 Kinder, die in diesem Haus dauerhaft leben können, werden lediglich 1,75 Euro pro Kind und Tag benötigt. Hiermit werden neben den Kosten des täglichen Bedarfs auch Unterrichtsmaterialien, Löhne für pädagogische und hauswirtschaftliche Mitarbeiter, Reparaturen und so weiter gedeckt. Für eine Patenschaft von 10.- € im Monat kann man einem Kind in diesem Haus ein halbes Jahr Bücher und Schulmaterialien bereitstellen, die ärztliche Versorgung für ein Jahr ermöglichen, ein Lehrergehalt für eine Woche finanzieren oder es zwölf Tage lang mit Lebensmitteln versorgen.

Wer eine solche Patenschaft übernehmen, oder auch mit einmaligen Spenden helfen möchte, kann sich gerne ausführlicher bei Reinhold Uth, Weschnitzäcker 2 (Tel.: 06209-5531) informieren.