Milchkühe für „Unberührbare“

Eigene Milchkuh als Weg aus der Schuldknechtschaft für über 200 Familien

PROJEKTPARTNER

"SAFER Trust" - J. James/Pfr. Arumai Samy

ORTE

Bereits selbständige Projekte: (siehe auch > abgeschlossene Projekte)

Eddayakottai, Oddanchatram, Kurusady, Karungulam, Anaikkaraipatti, Avarampatti , Parasur (Vellore D.) Pugailaipatti, Maravapatty, Nochiodaipatty, Karungulam, Anaikarai, Michael Palayam, Viralimalai

Kuhprojekt 2014 BannerGruenAKTUELLE PROJEKTE

Ayyanampatty

KONTAKT

Durch Vermittlung von Pfarrer Samy konnte ein neues Kuhprojekt in Ayyanampatty/Dindigul District ins Leben gerufen werden. Als Projektleiter fungiert die NGO „SAFER Trust“ unter Federführung von Sozialarbeiter J. James, der auch für die Betreuung des Altenheims mit verantwortlich ist.

 

SITUATION

In den genannten Dörfern leben viele Menschen als Kastenlose und werden als "Unberührbare“ behandelt (laut Gesetz seit 1955 verboten). Diese Menschen leben in einer ungesetzlichen Schuldknechtschaft zu einem Grundbesitzer, der sie wie Sklaven ausbeutet. Die Löhne sind so niedrig, dass die Leibeigenen Schulden niemals abbezahlen können. Arme Bauern, Landarbeiter und Witwen sind besonders betroffen. Die Schuldknechtschaft geht von den Eltern auf die Kinder über.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Seit 1992 profitieren 12 Dörfer und über 200 Familien vom Milchkuhprojekt. Die Milchkuh sichert den ärmsten Familien durch ein bescheidenes, regelmäßiges Einkommen einen Weg, ihre Schulden abzuzahlen. So sind die Familien in der Lage eine bescheidene Existenz aufzubauen und auch ihre Kinder in die Schule zu schicken.

UNTERSTÜTZUNG DES FREUNDESKREISES EINE WELT

Für jedes Kuhprojekt in den verschiedenen Dörfern erfolgt eine 3 - jährige Anschubfinanzierung mit insgesamt 3000–3600 € (abhängig vom Wechselkurs).

Kuhprojekt BlauesKleid Kalb

 

HILFE ZUR SELBSTHILFE

Seit 1992 haben über 200 Familien vom Kuhprojekt profitiert und eine neue Lebensperspektive durch eine sichere Existenzgrundlage erhalten. 11 Dörfer arbeiten bereits unabhängig und geben zurückgezahlte Kredite an bedürftige Dorfbewohner zur Anschaffung weiterer Kühe weiter.

 

 

ORGANISATION

Die Tiere werden mit Hilfe eines Tierarztes gekauft und versichert. Familien beteiligen sich mit einem Teilbetrag (als Kredit) an den Kosten.


Kuhprojekt 2016 BlauesKleidDer Kredit wird von einem Teil des erworbenen Milchgeldes abbezahlt. Ein weiterer Teil des Geldes wird in eine genossenschaftliche Rücklage für die Beschaffung von Futtermitteln (Überbrückung der Trockenzeiten) einbezahlt. Fachleute besuchen regelmäßig die Familien und beraten zur Tierhaltung und zu Erkrankungen.

 

Kuhprojekt RotesKleid Kalb

 

 

 

 

 

 

Zurückgezahlte Kredite kommen neuen Familien als Starthilfe zugute. Ab dem 2. Kalb werden Jungtiere an andere bedürftige Familien weitergegeben.

 

 

Das im Frühjahr 2011 im Dorf Pushpavanam, bei Viralimalai, unter der Leitung von Sr. Rani gestartete Milchkuhprojekte konnte inzwischen auf mehr als 20 Kühe ausgeweitet werden und bedarf durch die Kreditrückzahlung und Unterstützung des FEW keiner zusätzlichen Finanzierung mehr.

Kuhprojekt 2016 GescheckteKuh

Seit dem Start des neuen Milchkuhprojekts im Oktober 2014 konnten 12 Witwen, alleinerziehende Frauen und Frauen mit Großfamilien aus ärmsten Verhältnissen, mit einer Milchkuh versorgt werden.

Nach bewährtem Muster wird nach endgültiger Rückzahlung der Schulden, der Betrag wieder einer neuen Begünstigten zur Verfügung gestellt.


KuhProjekt 2016 GruenesKleid

 

 

 

7 Liter Milch geben die Kühe im Durchschnitt pro Tag und die Frauen erhalten etwa 33 Cent pro Liter. Damit können sie ein Monatseinkommen von etwa 70 € erwirtschaften. Nach Abzug der Rückzahlrate von 7,50 € und der Kosten für Viehfutter und Versorgung von etwa 30 €, bleibt ihnen ein monatliches Netto-Einkommen von etwa 40 €.

 

Mit dem Verkauf von Kuhdung lassen sich noch ca. 3 € im Monat dazu verdienen.

Für uns ist das aufgrund der geringen Höhe des Verdienstes unvorstellbar, aber durch das bescheidene, jedoch regelmäßige, Zusatzeinkommen mit dem Milch- und Kuhdungverkauf, wird die finanzielle Situation der Frauen und ihrer Familien deutlich verbessert und gesichert.

Den Kindern, vor allem den Mädchen, kann so eine kontinuierliche Chance auf eine Schulbildung ermöglicht werden.

Dieses Kuhprojekt bedarf keiner weiteren Unterstützung, ein neues Projekt entsteht in Chinnalapatty.



STAND: Juni 2017