INHALT:

Spendenaufruf zur Corona-Krise - Danke

Spendenaufruf zur Corona-Krise

Interkulturelles Frühstück 2019

Jahreshauptversammlung 2019

Ferienspiele 2018

20 Jahre Allerweltslädchen

25 Jahre FEW

Interview mit dem Vorstand des Freundeskreises


Spendenaufruf zur Corona-Krise - Danke
 

Obwohl die indische Regierung ein Verbot von Hilfsmaßnahmen angeordnet hat, helfen unsere Projektpartner engagiert und mit kreativen Ideen vor Ort wo sie können - und das mit großem Risiko!

Pfarrer Arumaisamy, der seit 1992 mit uns zusammen arbeitet, kann mit unserer Spende den Familien aus unseren geförderten Projekten in Dindigul mit Nahrungsmittelrationen helfen.

Samy1 300  Samy2 300 

Sathiyaseelan, der alle Kinder aus dem Vasantham-Kinderheim auf staatliche Anordnung zu noch lebenden Verwandten nach Hause schicken musste, versucht seit Wochen das Überleben der Kinder und der Familien durch die Verteilung von Grundnahrungsmitteln zu sichern.

Sathi1 300h  Sathi3 300h 

Sathi2 300

 

Bruder Innasimuthu hat mit seinem Team die große Herausforderung gemeistert, im Corona- Krisenherd Chennai über 120 Flüchtlingsfamilien aus Sri Lanka, deren Kinder das vom FEW geförderte SHIELD-Lernzentrum  besuchen, mit Nahrungsmittelpaketen zu versorgen.

Inna1 600

Inna2 600

Pfarrer Roy konnte inzwischen über 1500 Familien  mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten, in seiner derzeitigen Gemeinde Arni mit Hilfspaketen unterstützen. Es sind bitterarme Familien und auch tamilische Flüchtlinge aus Sri Lanka, die in zwei Flüchtlingslagern in Arni leben.

Roy1 300  Roy2 300 

Roy3 300

Schwester Rani konnte mit unserer Hilfe in zwei Dörfern nahe der südindischen Stadt Trichy ca 220 Familien, Bedürftige und viele Menschen, die auf der Straße leben, mit Essenspaketen versorgen. Des Weiteren kümmert sie sich um die Menschen, die zu Fuß auf der Straße zu ihren Heimatorten unterwegs sind.

Rani1 300  Rani2 300 

 

DANKE

an unsere Partner und an alle Spender, ohne die diese Hilfe nicht möglich wäre!

>>>> und hier der link zur offiziellen Danksagung

Auch weiterhin wird Hilfe benötigt. Die Lage spitzt sich durch die Infektionen und die lange Ausgangssperre bis Ende Juni massiv zu.

>>>> hier geht es zum aktuellen Artikel in der OZ

(natürlich ist hier auf dem Foto unser Projektpartner C. Sathiaseelan zu sehen !)

nach oben


            Spendenaufruf zur Corona - Krise

corona1  corona2 

 

Wir blicken mit Sorge auf unsere Projekte in Indien. Auch sie sind von der Pandemie in Mitleidenschaft gezogen. Es sind erschreckende Nachrichten, die wir von unseren Projektpartnern aus Indien hören. Dabei trifft es die ärmsten besonders hart. Sie brauchen dringend unsere Solidarität.

Seit dem 25. März hat die indische Regierung eine komplette Ausgangssperre für 1,3 Milliarden Menschen verhängt. Mit dieser drastischen Maßnahme soll durch soziale Distanz eine Explosion der Ansteckung mit Covid-19 verhindert werden. Die Menschen haben keinerlei Möglichkeit zu arbeiten und erhalten keinen Lohn. Sie und ihre Familien müssen hungern.

--> siehe hierzu den Artikel in der Odenwälder Zeitung vom 23.04.2020

--> sowie den Artikel in der Odenwälder Zeitung vom 09.05.2020

Unsere Projektpartner versuchen, trotz Ausgangssperre und unter größten Risiken für die eigene Gesundheit, diese Menschen in ihrer Not mit Lebensmitteln und Geldern zu versorgen. Doch auch die Mittel unserer Projektpartner sind erschöpft. Sie brauchen dringend unsere finanzielle Unterstützung.

Wer diesen Menschen finanziell helfen möchte, kann dies unter dem Stichwort „Corona-Nothilfe“ über das nachstehende FEW-Konto tun.

Volksbank Weinheim         IBAN            DE16 6709 2300 0040 2392 00      

nach oben


Interkulturelles Frühstück 2019

Zusammen leben, zusammen wachsen!

Im Rahmen der Interkulturellen Woche wird auch immer Ende September der „Tag des Flüchtlings“ begangen. Dieser Tag wird an vielen Orten von Aktivitäten und Aktionen begleitet, um auf die Situation und die Not von Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Gewalt und Verfolgung aufmerksam zu machen. Je weniger wir in unserem Alltag mit Flüchtlingen zu tun haben, desto mehr verbinden wir das Wort mit Gewalt, Krieg, Tod, mit Lebensgefahr oder aus Seenot geretteten Kindern.

IIWO19 1  IIWO19 2

 

Das Begegnungsfrühstück hat sich inzwischen innerhalb der Interkulturellen Woche als wichtige Veranstaltung etabliert, und so füllte sich der Raum im evangelischen Gemeindehaus schnell mit Flüchtlingen, die in Mörlenbach betreut werden, mit ihren Sprachlehrern, ehrenamtlichen Helfern und interessierten Mitbürgern. Auch Pfarrerin Unrath-Dörsam, Kreisbeigeordneter Karsten Krug, Lehrer und Schüler der Seebergschule, die sich ebenfalls an der interkulturellen Woche beteiligten, konnte Carmen Landmann begrüßen.

Es wurde fair gehandelten Kaffee ausgeschenkt und regionale Produkte angeboten. Da auch einige Flüchtlinge Leckereien aus ihren Heimatländern mitbrachten, wurde das Essensangebot bei dem Treffen so vielfältig wie die Gäste. Bei diesem internationalen Frühstück konnte man erleben, wie sich über den Teller hinweg Menschen aller Länder und Kulturen freundlich und offen begegneten.

Siehe hierzu auch den Presseartikel in der Odenwälder Zeitung vom 26.09.2019

nach oben


Jahreshauptversammlung 2019

Am Donnerstag, den 09. Mai 2019, um 19.00 Uhr, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Freundeskreises „Eine Welt“ e.V. im Kath. Pfarr- und Jugendheim, Mörlenbach, statt. Nach einem Rückblick auf das vergangene Jahr, dem Finanzbericht und den Projektberichten mit neuesten Bildern stand die Planung für die Projektförderung  2019 an. Dazu wurden alle Mitglieder, Paten und Freunde ganz herzlich eingeladen

Siehe hierzu auch den Presseartikel in der Odenwälder Zeitung vom 17.05.2019

nach oben


Ferienspiele 2018

News Ferienspiele2018 Gruppe

Ganz am Ende der Ferienspiele der Gemeinde Mörlenbach  hatte die Kolpingfamilie Mörlenbach, zusammen mit dem Freundeskreis Eine Welt zu einem Bastel- und  Spielenachmittag eingeladen. 13 Kinder, im Alter zwischen 6 und 13 Jahren kamen erwartungsvoll ins Pfarr- und Jugendheim. Auch in diesem Jahr wurde den Kindern die Möglichkeit geboten, sich handwerklich und künstlerisch zu betätigen. Aus Ästen und Zweigen entstanden bunt bemalte und mit Naturmaterialien verzierte, freche „Waldgeister“. Gläser, mit Hölzern, Steinen oder buntem Papier beklebt, wurden zu schönen Windlichtern. Zwischendurch freuten sich die Kinder über selbst gebackenen Kuchen. Einige Kinder bastelten noch ein schönes Windspiel mit Muscheln, wobei die Betreuer mit Bohrer und Heißklebepistole ein wenig Hilfestellung leisten mussten.

Da bis zum Imbiss noch etwas Zeit war, freuten sich die Kinder auf Spiele im Außengelände. Viel Spaß gab es bei der Bobbycar-Ralley und der Gummibären – Wurfmaschine. Beim Zusammenbau einer einstmals von Leonardo da Vinci erfundenen Brücke konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit zeigen. Die verwendeten Hölzer werden so ineinander verkeilt, dass sie sich gegenseitig stützen und so weder Schrauben noch Seile zum Aufbau notwendig sind. Die Kinder hatten großen Spaß über diese Brücke zu gehen. Glücklich machten sich die Kinder mit ihren Kunstwerken auf den Heimweg.


Wer das Gruppenbild per Mail geschickt haben möchte, melde sich einfach über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 nach oben


20 Jahre Allerweltslädchen

PeterRuthFrauke

 

 

 

 

 

Am 18. März dieses Jahres konnte das
20 - jährige Bestehen des Allerweltslädchens
in Mörlenbach gefeiert werden.

 

Siehe hierzu auch den --> Presseartikel

 

 

 

 

nach oben


25 Jahre Freundeskreis EINE WELT

News Gruendungsmitglieder25

 

 

 

 

Gründungs- und Vorstandsmitglied Iris Dörsam-Winter betonte in ihrer Ansprache, dass sich auch nach 25 Jahren an dem Ziel, eine gerechtere Welt durch Maßnahmen der Armutsbekämpfung durch Selbsthilfeprojekte zu schaffen, nichts geändert hat und dankte all jenen, die den Verein bereits seit vielen Jahren unterstützen.

 

 

 

Der Freundeskreis hatte sich entschieden, zum 25. Jubiläum kein großes Fest auszurichten, da das 20-jährige im größeren Rahmen gefeiert wurde. Dennoch fand man Zeit, nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung besonders treue Mitglieder zu ehren.

 

 

Ohne Mitglieder, Paten und Spender hätten all die Projekte und Katastrophenhilfsmaßnahmen nicht realisiert werden können.

25 Jahre FEW- ein Grund für ein großes Dankeschön an alle, die uns über so lange Zeit begleitet und unterstützt haben!

News Gaeste25

nach oben


Interview mit dem Vorstand des Freundeskreises

News Interview bild

 

 

 

 

 

--> hier geht's zum Presseartikel

 

 

 

 

nach oben